Saunen

Product was successfully added to your shopping cart.

Saunen

In absteigender Reihenfolge

473 Produkte - Saunen

In absteigender Reihenfolge

473 Produkte - Saunen

Saunaguide: Das müssen Sie übers Saunieren und die Saunaplanung wissen

Sauna

 

Durch regelmäßige Saunabesuche spenden Sie Körper und Seele Kraft. Der Wechsel von kontrolliertem Schwitzen, sanfter Abkühlung und erholsamer Ruhe wirkt gesundheitsfördernd und entspannend. Lesen Sie mehr über die Vorteile des Saunierens, dessen zahlreiche gesundheitsfördernde Effekte sowie wichtige Details über Planung einer eigenen Sauna aus Holz für zu Hause.

 

 

 

Sauna & Gesundheit: So profitiert Ihr Körper von schweißtreibenden Saunagängen

In punkto Gesundheit können Sie durch Sauna-Gänge mehrfach profitieren. Wer regelmäßig schwitzt, stärkt unter anderem sein Immunsystem. Durch die Wärme erhöht sich die Körpertemperatur auf bis zu 39 Grad Celsius, wodurch wiederum körpereigene Abwehrzellen produziert werden. Der Körper wird so widerstandsfähiger gegen Infekte. Weitere Vorteile des Saunierens: Durch den Anstieg der Körpertemperatur weiten sich die Gefäße und der Blutdruck sinkt. Die sich anschließende behutsame Abkühlungsphase wirkt schließlich wie ein mildes Herz-Kreislauf-Training. Das kurbelt auch den Stoffwechsel an. Weiterhin gibt der Körper beim Schwitzen Giftstoffe ab, wird entschlackt und gereinigt. Auch auf die Hautgesundheit wirkt sich das Saunieren positiv aus.

Bei chronischen Erkrankungen wie Rheuma, Atemwegs- oder Herzerkrankungen können sich regelmäßige Saunabesuche zwar gesundheitsfördernd auswirken, vorab sollte jedoch stets der behandelnde Arzt konsultiert werden.

Richtig saunieren: Die wichtigsten Saunaregeln im Überblick

Ein Saunabesuch besteht, wie eingangs bereits erwähnt, aus drei aufeinanderfolgenden Phasen:

  • In der intensiven Hitzephase verweilen Sie etwa acht bis 15 Minuten bei sehr hohen Temperaturen. Dabei steigt die Körperkerntemperatur etwa um ein bis zwei Grad.
  • Danach gilt es, sich in der Abkühlungsphase zunächst an die frische Luft zu begeben, so dass die Körpertemperatur wieder sinken kann. Atmen Sie die kalte Luft ruhig ein. Idealerweise Duschen Sie sich danach ab oder baden Sie im Tauchbecken. Dabei ist jedoch besonders wichtig: Die Abkühlung muss behutsam erfolgen.
  • Bei der Entspannungsphase können Sie sich in Ruhe auf der Saunaliege entspannen.

Pro Saunabesuch sollten diese drei Phase bis zu dreimal wiederholt werden. Besonders wichtig ist auch die Regelmäßigkeit: Gehen Sie etwa einmal pro Woche Saunieren, um Ihre Gesundheit zu fördern und das Wohlbefinden zu steigern.

Außerdem wichtig:

    • Trinken Sie vor der Sauna genug und füllen Sie Ihren Flüssigkeitshaushalt nach dem Saunieren wieder mit Wasser oder Saftschorlen auf.
    • Gehen Sie nicht mit vollem Magen in die Sauna. Ideal ist es, wenn Sie eine leichte Mahlzeit etwa zwei Stunden vor dem Saunieren zu sich nehmen.
    • Duschen Sie vor dem ersten Saunagang und trocknen Sie sich gut ab.
    • Je weiter oben Sie sitzen oder liegen, desto höher ist die Temperatur. Anfänger sollten daher auf den unteren Liegen Platz nehmen.
    • Vermeiden Sie den Blick auf die Uhr - Stress und Hektik sind in der Sauna fehl am Platz. Achten Sie vielmehr auf Ihren Körper und konzentrieren Sie sich auf Ihr Wohlbefinden.
    • Saunaufgüsse fördern das Schwitzen. Einige Kellen Wasser, angereichert mit Kräutern oder ätherischen Ölen werden dabei über die Steine des Saunaofens gegossen. Die Temperatur in der Saunakabine steigt. Die Saunaaufgüsse sind in der Regel als Konzentrat erhältlich.
    • Nach einem Saunaufguss können Sie zusätzlich Saunasalz anwenden. Dieses wird in die Haut einmassiert und kann so lange einwirken, wie Sie es angenehm empfinden. Mit dem Saunasalz fördern Sie die Durchblutung und Entschlackung der Haut und verbessern das Hautbild.
    • Kühlen Sie sich nach dem Saunieren langsam und behutsam ab.

Sport und Sauna: Eine ideale Kombination

Die Muskeln lockern sich während des Saunierens, Verspannungen lösen sich. Daher ist ein Saunabesuch eine ideale Ergänzung zum vorausgegangenen anstrengenden Sporttraining. Gönnen Sie Ihrem Körper jedoch zwischendurch eine ausgiebige Pause von mindestens 30 Minuten und füllen Sie sich zwischenzeitlich Ihren Flüssigkeitshaushalt wieder auf.

Entspannen in heimischer Umgebung: Sauna zu Hause realisieren

Regelmäßige Saunagänge sind nicht nur gesundheitsfördernd, sondern auch entspannend. Sie sind kleine Auszeiten vom Alltag. Aber warum sollte man mit anderen gedrängt in der öffentlichen Sauna sitzen, wenn man sich den Traum von der eigenen Wohlfühlzone auch zu Hause erfüllen kann? Von platzsparend bis großzügig - die Heimsauna-Modelle sind ganz unterschiedlich geschnitten und erlauben es, diese auch in kleinere Räume wie beispielsweise das Bad oder eine Nische auf dem Dachboden zu integrieren.

Sauna aus Holz für ein natürliches, gesundheitsförderndes Raumklima

Die Karibu-Heimsaunamodelle bestehen aus naturbelassenem nordischen Fichtenholz, welches besonders robust und feinporig ist. Das Holz speichert die Luftfeuchtigkeit und Wärme in der Sauna und gibt diese langsam und gleichmäßig wieder ab. Die Innenwände selber erhitzen sich dabei wenig. Von platzsparend bis hin zu großzügig sind Modelle für nahezu jedes Platzangebot möglich. Doch welche Sauna eignet sich für wen?

Zu unterscheiden sind grundlegend zwei verschiedene Sauna-Bauweisen:

  • Eine Massivholzsauna besteht ganz nach ihrem finnischen Vorbild aus massiven Blockbohlen. Durch die 40 Millimeter dicken Vollholzwände kann man in der Saunakabine das besonders charakteristische finnische Saunaklima genießen. Außerdem ist eine Massivholzsauna natürlich gedämmt und weist so nur geringen Energieverlust auf.

  • Die Systemsauna ist eine etwas günstigere Alternative zur Massivholzsauna. Die Wände sind mehrschichtig aufgebaut und sind im Kern mit Mineralwolle gedämmt. Die Innen- und Sichtseiten sind mit Profilholz abgeschlagen, die nicht sichtbaren Seiten sind außen mit Hartfaserplatten verkleidet. Auch bei dieser Sauna-Bauart kann ein angenehmes Saunaklima entstehen und der Energieverbrauch ist niedrig. Durch den mehrschichtigen Aufbau beträgt der Wandaufbau der Systemsaunen von KARIBU 68 Millimeter.

Karibu hat ganz verschiedene Massivholzsauna- und Systemsauna-Modelle für den Innenbereich im Angebot. Die Rundbogensauna  ist eine ganz besondere Variante mit Eckeinstieg. Die stimmungsvolle LED-Beleuchtung der Sauna ist im Rundbogen über der Tür verbaut. Eine Plug & Play-Sauna ist ein günstiges und platzsparendes Einsteigermodell, das an eine 230-Volt-Steckdose angeschlossen werden kann. Die Modelle der Außensaunen  reichen von der platz- und energiesparenden Fasssauna im urigen Design über Außensaunen mit oder ohne bis hin zu Flachdach-Saunahäusern  mit Anbaudach.

Saunaofen - Das Herzstück der Sauna

Bei den KARIBU-Saunabausätzen ist in der Regel auch ein passender Saunaofen inbegriffen. Hier können künftige Saunabesitzer einerseits wählen zwischen Geräten mit interner und externer Steuerung. Außerdem ist ein Starkstromofen (9 kW) und ein steckerfertiger Plug & Play-Saunaofen (3,6 kW) erhältlich. Besonders flexibel sind sie mit einem Bio-Kombiofen, denn damit sind sowohl traditionelle finnische Anwendungen möglich als auch ein Dampfbad oder eine Kräuterdampfkur.

Tipp: Planen Sie vor dem Saunieren in Ihrer Heimsauna genügend Zeit zum Vorheizen ein. In der Regel dauert dies - je nach gewünschter Temperatur - etwa 60 bis 90 Minuten.

Einen ausführlichen Überblick über alle Heimsauna- und Ofenmodelle von KARIBU erhalten Sie in unserem Saunakatalog.

Aufbau von Sauna-Bausätzen

Eine sogenannte Bausatz- oder Selbstbausauna können Sie zu Hause mit etwas handwerklichem Geschick in Eigenregie aufbauen. Sind Sie zu zweit, sollte dies in fünf Stunden zu schaffen sein. Alle Bauteile sind passgenau gefräst, die benötigten Montagematerialien liegen dem Bausatz ebenso wie eine ausführliche Aufbauanleitung bei. Weniger geübte Heimwerker können auch einen Aufbauservice nutzen. In unseren Videos zum Aufbau einer Massivholz- und Systemsauna können Sie sich vor dem Kauf einen ausführlichen Eindruck von der Montage verschaffen.

Saunapflege: So reinigen Sie eine Heimsauna

Für Saunabesitzer ist eine regelmäßige Reinigung der Sauna Pflicht. Vorab sollten Metallteile wie Schrauben und Scharniere geprüft werden. Gegebenenfalls müssen Sie diese nachziehen oder ölen - durch die hohen Temperaturen in der Sauna ist dies keine Seltenheit. Entstauben Sie die Kabine in regelmäßigen Abständen mit einem fusselfreien Tuch. Schwer zugängliche Stellen erreichen Sie gegebenenfalls mit dem Staubsauger. Auch der Saunaofen muss vor dem Saunabad kontrolliert werden. Denken Sie daran, die Steine in regelmäßigen Abständen auszutauschen, beispielsweise wenn diese rissig sind.

Nach dem Saunabad können Sie die Kabine erst reinigen, wenn der Ofen vollständig abgekühlt ist. Wischen Sie den Boden und reinigen Sie den Saunaofen mit einer Wasser-Essig- oder -Zitronensäure-Lösung. Ganz wichtig: Lüften Sie die Kabine nach dem Saunieren außerdem ausgiebig und lassen Sie Tür bis zum nächsten Saunabad geöffnet.

Besonders hartnäckigen Flecken auf dem Holz, beispielsweise auf den Saunaliegen, können Sie in der Regel mit ganz feinem Schleifpapier zu Leibe rücken.