Infrarotsauna

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Karibu Sauna
Karibu
Sauna Ava
- Optional inkl. Dachkranz erhältlich
- Wahlweise im Set mit Ofen
ab 3.999,99 € *
Karibu Sauna
Karibu
Sauna Asta
- Optional inkl. Dachkranz erhältlich
- Wahlweise im Set mit Ofen
ab 4.299,99 € *

Besonderheiten einer Infrarot Sauna

Bei einer Infrarotsauna erzeugen spezielle Keramikstrahler Infrarot-Lichtwellen, die durch die Saunakabine gesendet werden. Trifft das Infrarotlicht auf den menschlichen Körper, verwandelt es sich in Wärme und wärmt den Körper von innen heraus auf.

Diese Tiefenwärme erinnert daran, wie sich Sonnenstrahlen auf der Haut anfühlen, und wird deshalb in der Regel als besonders angenehm empfunden. Auch wenn die Umgebungsluft kühl ist, wird der Körper unter Infrarot angenehm warm. Dabei können in einer Infrarotsauna je nach Vorlieben Temperaturen zwischen 35 und 60 °C eingestellt werden.

Da nicht jeder die hohen Temperaturen einer herkömmlichen finnischen Sauna verträgt, ist eine Infrarotsauna eine hervorragende Alternative, um trotzdem die zahlreichen Effekte wohliger Wärme auf Körper und Seele genießen zu können.

Vergleich: Klassische Sauna vs. Infrarot Sauna

Der größte Unterschied zwischen einer klassischen und einer Infrarot Sauna liegt darin, dass in der Sauna die Umgebung erwärmt wird, wohingegen in der Infrarotkabine direkt die Haut und der Körper erwärmt werden. 

Bei einer klassischen Sauna heizt ein Saunaofen mit Saunasteinen die Saunakabine auf bis zu 100 °C auf, wobei gegen Ende des Saunagangs oft noch ein Aufguss gemacht wird, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen und das Schwitzen zu intensivieren.

Im Vergleich zur klassischen Sauna sind die Temperaturen einer Infrarotsauna deutlich geringer. Damit ist ein Saunagang in einer Infrarot Sauna schonender und in der Regel auch für Menschen mit Herz- und Kreislaufproblemen oder Kinder geeignet.

Demnach ist eine Infrarotsauna eine milde Alternative zur klassischen Sauna, wenn jemand empfindlich auf Hitze reagiert, aber trotzdem entspannende Wärme spüren will.

Infrarotsauna und klassische Sauna kombinieren?

Bei Karibu können viele unserer herkömmlichen Saunen mit Eviva Strahlern zu einer Infrarotsauna aufgewertet werden. So brauchen Sie nur eine Saunakabine kaufen und können zwischen zwei Funktionen wählen. Da eine Heimsauna und eine Infrarotsauna sich nur in diesem Detail unterscheiden, genießen Sie die Vorteile beider Saunaarten ganz nach Wunsch. So können Sie an einem Tag nach der Arbeit nur kurz in die Infrarotsauna schlüpfen, während sie am Wochenende entspannt eine finnische Sauna mit hohen Temperaturen genießen.

Installation einer Infrarot Sauna – Das gilt es zu beachten!

  • Infrarotsaunen sollten immer im Innenbereich installiert werden. Denn der Standort sollte trocken und beheizt sein, wobei eine Raumtemperatur von mindestens 10–15 °C vorherrschen sollte. Für den Außenbereich sollten Sie lieber eine klassische Gartensauna wählen.
  • Zudem sollte darauf geachtet werden, dass die Tür sich weit öffnen und die Saunakabine gut betreten lässt.
  • Zu empfehlen ist darüber hinaus, dass sich im Raum einen Fenster befindet, damit man die Feuchtigkeit gut entweichen lassen kann und sie nicht in das Holz eindringt.
  • Da Infrarotstrahler einfach an eine haushaltsübliche 230 V Steckdose angeschlossen werden, muss diese sich natürlich ebenfalls in erreichbarer Nähe befinden.

Wie oft und wie lange nutzt man eine Infrarotsauna?

Wenn Sie das erste Mal eine Infrarot Sauna benutzen, sollten Sie die Temperatur geringer halten, um sich an das Wärmegefühl zu gewöhnen. Danach können Sie die Temperatur bei jedem Saunagang steigern, bis Sie Ihre Wohlfühltemperatur gefunden haben.

Da die Temperatur maximal 60 °C beträgt und den Kreislauf nicht so belastet wie eine klassische finnische Sauna, können Sie die Infrarot Sauna sogar jeden Tag nutzen. Satt wie bei einer finnischen Sauna mehrere kürzere Saunagänge zu machen und sich zwischendurch abzukühlen, bleibt man bei der Infrarotsauna ca. 20–30 Minuten durchgehend in der Wärmekabine sitzen. Kaltes Abduschen ist nach einem Infrarot-Saunagang nicht unbedingt notwendig, eine lauwarme Dusche reicht völlig aus.

Fazit

Eine Infrarotheizung ist eine gute Alternative zur finnischen Sauna. Der größte Vorteil einer Infrarotsaune ist, dass die Temperaturen nicht so hoch sind, sodass man sie jeden Tag benutzen kann. Auch ein kaltes Abduschen ist nach dem Saunagang in einer Infrarotkabine nicht nötig, sodass der abrupte Wechsel zwischen heiß und kalt entfällt, der bei einer klassischen Sauna dazugehört. Entsprechend eignet sich eine Infrarotkabine vor allem für Menschen, die empfindlich auf Hitze oder Temperaturwechsel reagieren oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben. Dass eine Infrarotheizung ganz einfach an eine haushaltsübliche Steckdose angeschlossen werden kann, spart zudem einerseits den Elektriker und andererseits bei den Stromkosten. Wer Wärme liebt und einen schonende Sauna sucht, ist mit einer Infrarotsauna bestens beraten.

FAQ rund um Infrarot-Saunen

Was bringt eine Infrarotsauna?

Infrarotkabinen spenden angenehme Wärme, die in kürzester Zeit in den Körper eindringt. So gilt ein Infrarot-Saunagang als besonders wohltuend bei Muskelschmerzen, Verspannungen oder Gelenkproblemen. Da der Körper bei einer Infrarotkabine von innen heraus schwitzen muss, werden Schadstoffe besser abtransportiert und die Haut wird porentief gereinigt. Zudem sind Infrarotstrahlen vergleichbar mit Sonnenstrahlen, sodass während der Nutzung der Kabine Glückshormone ausgeschüttet werden und man sich nach dem Aufenthalt auch seelisch oft besser fühlt. Es lohnt sich also!

Was ist gesünder Infrarotkabine oder Sauna?

Bei einer klassischen Sauna regt der typische Wechsel von heiß zu kalt besonders stark den Kreislauf an. Einerseits kann dies ein willkommener Effekt sein. Andererseits kann dies für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder mit Empfindlichkeit gegenüber großer Hitze eher unerwünscht sein. Hier kommt es also auf Ihr persönliches Empfinden und Ihre Vorerkrankungen an, ob sie lieber auf die milden Temperaturen der Infrarot Sauna setzen oder den Heiß-Kalt-Effekt der klassischen Sauna bevorzugen.

Wie lange kann man in einer Infrarotkabine bleiben?

Da mittels der Infrarottechnik Tiefenwärme erzeugt wird, aber die Saunatemperatur mit maximal 60 °C niedriger als in einer klassischen Sauna ist, reicht ein einmaliger Saunagang in der Infrarot Kabine aus. Allgemein wird eine Sitzungsdauer von 20–30 Minuten nahegelegt. Zu empfehlen ist, mit einer niedrigen Temperatur von 35 °C zu beginnen und die Temperatur von Saunagang zu Saunagang zu erhöhen, bis man seine Wohlfühltemperatur erreicht hat.

Zuletzt angesehen